Dia-Ton-Show

Ein Moseltraum

Der studierte Opern- und Chansonsänger Thomas W. Mücke und seine Frau Nina stellen mit ihren in brillantester 6 x 6 Bildqualität und einzigartiger Synthese von Wort, Gesang und Musik inszenierten Mittelformat-Multimediashows seit über 25 Jahren deutschlandweit eine Institution dar.

Mit dieser Show erleben Sie eine musikalische Bilderreise in phantastischer Überblendtechnik, mit wunderschönen 6 x 6-formatigen Dias, einschmeichelnder Musik und originalem Gesang.

Natürlich ist auch die Mosel zunächst nur eine Quelle und diese entspringt in den Südvogesen. Von hier an begleiten wir die Mosel zuerst 300 km durch Frankreich, bevor wir uns dann ab Perl überzeugen, welch' sagenhaft hohe Kultur die Römer vor 2000 Jahren in das von Kelten besiedelte Gebiet brachten.

Als die Germanen noch hinter dem Rhein in Lehmbuden hockten und Met soffen, erholte man sich in Trier schon in Luxusbädern oder wohnte in Villen mit kostbaren Mosaikfußböden und natürlich nichts ohne Fußbodenheizung.

Doch auch den Wein brachten die Römer in diese Gegend und seinetwegen begeben sich wohl auch die meisten Touristen hierher. Besonders im Herbst, wenn das farbige Laub die Weingärten weithin leuchten lässt, wird die Fahrt an die Mosel ein einziges Fest. Bei den Weinbauern an der Mosel fühlt man sich sofort heimisch. Ob man sie in den Weinbergen aufsucht oder tief unten im Keller. Aber immer wird es vor einem Gespräch erst mal heißen: „Trinke mer doch erscht mal ä Fläschle“. 

Selbstverständlich darf eine Schifffahrt nicht fehlen, diese ist von Traben-Trabach bis Cochem besonders reizvoll.

Und wer Lust hat, kann bei den von mir vorgetragenen Volksliedern auch sehr gern mitsingen.

Doch ob mit oder ohne Gesang, diesen Abend werden Sie nicht bereuen.

Inhalt – kurz und knapp

by: www.norman-radtke.de / www.social-media-webdesign.de